E*TRADE vs. Immediate Profit

Um Immediate Profit angemessen bewerten zu können, müssen wir es mit einer Plattform wie E*TRADE vergleichen. Auch hier gilt, dass keine der beiden Plattformen eine Mindesteinlage verlangt, was für Daytrader mit geringem Handelsvolumen sehr vorteilhaft ist.

Die erste preisliche Diskrepanz ergibt sich beim Vergleich der Gebühren für den Fondshandel. Bei Immediate Profit liegen die Kosten bei 14,95 $, während E*TRADE 19,99 $ verlangt. Andererseits verlangt E*TRADE 5 $ weniger für maklergestützte Geschäfte (25 $ im Vergleich zu Immediate Profit). Optionen pro Kontrakt kosten bei beiden Plattformen 0,65 $. Für den Handel mit Futures schließlich verlangt E*Trade mehr – 1,50 $ pro Kontrakt gegenüber 0,85 $.

Da der Mindestbetrag für ein Konto bei Immediate Profit bei 0 $ liegt und auch die anderen Kosten nicht so weit voneinander entfernt sind, könnte E*TRADE eine geeignete Alternative sein. Zumindest in Bezug auf den Preis.

Immediate Profit vs. TD Ameritrade

Weder TD Ameritrade noch Immediate Profit verlangen einen Mindestbetrag für das Konto. Daher eignen sich beide Plattformen für Einsteiger in den Handel.

Abgesehen davon ist es erwähnenswert, dass die Provisionen und Gebühren bei Immediate Profit maximal 0,005 $ pro Aktie für die Pro-Plattform oder 1 % des Handelswerts und 0 $ für IBKR Lite betragen. TD Ameritrade hingegen nimmt 0,65 $ pro Optionskontrakt, bietet aber kostenlosen Aktien-, ETF- und Optionshandel pro Leg.

Mit anderen Worten, selbst mit rekordtiefen IB-Provisionen bleibt TD Ameritrade wettbewerbsfähig.

Weitere Details finden Sie in unserem Vergleich von Immediate Profit und TD Ameritrade.

Immediate Profit vs. Robinhood

Beim Vergleich von IB und Robinhood gibt es eine Reihe von Gemeinsamkeiten. Am wichtigsten ist, dass keine der beiden Plattformen eine Mindesteinlage, Gebühren für den Aktien- oder ETF-Handel hat.

Einer der Vorteile von Robinhood ist, dass es keine Gebühren für Optionen pro Kontrakt verlangt. Immediate Profit verlangt $0,65 pro Kontrakt.

Robinhood hat jedoch deutlich höhere Margenraten – 2,50 % unabhängig vom Handelswert. Im Vergleich dazu übersteigen selbst die höchsten Margensätze bei Immediate Profit nicht 1,59 %. Außerdem gibt es bei Immediate Profit keine Kontoschließungsgebühren. Robinhood kann bis zu 75 $ für die Übertragung eines Kontos verlangen.

Es ist auch erwähnenswert, dass Robinhood durch die jüngste Kontroverse um Gamestop-Aktien viel an Ansehen verloren hat. Wer also nach Alternativen zu Robinhood sucht, sollte sich für Immediate Profit entscheiden.

Einpacken
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in unserem Immediate Profit Plattform Test die Gebühren für Trades mit geringem Volumen die stärkste IB-Funktion sind. Da keine Mindesteinlage erforderlich ist und die Kommissionen rekordverdächtig niedrig sind, scheint sich diese Plattform an Anfänger und fortgeschrittene Daytrader zu richten.

PROS
Kein Kontomindestbetrag
Keine Inaktivitätsgebühren für IBKR Lite-Benutzer
Keine Kommission für den US-Aktienhandel
Sowohl SIPC- als auch FDIC-Versicherung (potenziell bis zu $2.750.000 zusammen)
CONS
Hohe Forex-Gebühren
Klobige mobile App
IBKR Pro hat eine Inaktivitätsgebühr
IBKR Pro kann bei großen Geschäften teuer sein
Logo von Immediate Profit
Redaktionelle Bewertung

SITE BESUCHEN
FAQ
Wie benutzt man Immediate Profit?
Der beste Weg, Immediate Profit zu nutzen, ist ein einfacher dreistufiger Prozess. Erstens: Sie eröffnen ein Konto. Zweitens: Sie zahlen Geld auf Ihr Konto ein. Drittens: Sie laden eine Desktop-Trader-Workstation herunter. Bei der Desktop-App können Sie zwischen der neuesten, der Basis- und der Beta-Version wählen.

Warum sind die Margen von Immediate Profit so niedrig?
Einer der Hauptgründe, warum Immediate Profit mit Immediate Profit Lite Geld verdient, ist der Auftragsfluss. Dadurch sind die Margin-Raten so niedrig. Der Pro-Plan des Brokers hingegen profitiert von den Provisionen.

Wie schließt man ein Immediate Profit-Konto?
Um Ihr IB-Konto zu schließen, müssen Sie entweder alle Ihre Positionen auflösen oder übertragen. Konten mit offenen Positionen können nicht geschlossen werden. Sie müssen auch Ihre Banküberweisungsanweisungen überprüfen und sicherstellen, dass alle kürzlich getätigten Einzahlungen verrechnet wurden.

Ist Immediate Profit sicher?
Einige der wichtigsten Finanzbehörden der Welt regulieren Immediate Profit und sorgen dafür, dass die Nutzer sicher handeln können. Dazu gehören die FCA (im Vereinigten Königreich) und die SEC (in den USA).

Ist Immediate Profit gut?
Die allgemeine Meinung ist, dass das Fehlen von Mindestanforderungen an das Konto und die Gebühren für den Aktienhandel in den USA Immediate Profit für unerfahrene Anleger attraktiv machen. Auch die Intuitivität der Desktop-App ist ein wichtiger Faktor.

Warum ist Immediate Profit so günstig?
Die Gebühren von Immediate Profit sind deshalb so niedrig, weil sich die Plattform in erster Linie an Erstanleger mit geringem Kapital richtet. Das hohe kombinierte Handelsvolumen hält Immediate Profit an der Spitze der Branche.

Wie hoch ist die Mindesteinlage bei Immediate Profit?
Es gibt keine Mindesteinlage für Immediate Profit. Es gibt jedoch eine Mindestanforderung von $110.000 für eine Portfoliomarge.

Ist Immediate Profit vertrauenswürdig?
Wie bereits in unserem Immediate Profit Test erwähnt, wird die Plattform von einigen der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörden der Welt reguliert. Außerdem genießt IB bei der Mehrheit seiner Nutzer hohes Ansehen. Obwohl Immediate Profit nicht von der BBB akkreditiert ist, erhält es die Note „A“ auf der Unternehmensbewertungsplattform.

Ist mein Geld bei Immediate Profit sicher?
Da Immediate Profit sowohl von der SIPC als auch von der FDIC versichert ist, kann Ihr Geld als vollkommen sicher angesehen werden.

Eine alte Festplatte in eine externe Festplatte umwandeln

Es kommt häufig vor, dass ein alter Computer den Geist aufgibt und nicht mehr repariert werden kann, vor allem, wenn er mehr als ein paar Jahre alt ist. Aber was kann man mit dem alten Kadaver machen?

Wenn ein Computer aus einem anderen Grund als einer defekten Festplatte stirbt, können Sie die alte Festplatte in ein externes Gerät umwandeln und dabei wichtige Dateien von der Festplatte retten. Das Gleiche ist möglich, wenn Sie eine größere Festplatte in Ihren Computer einbauen und nicht wissen, was Sie mit der alten Festplatte machen sollen.

Bevor Sie Zeit und Geld in eine alte Festplatte investieren, sollten Sie als Erstes versuchen festzustellen, ob sie in Ordnung ist. Wenn Ihr alter Computer einwandfrei funktionierte und dann plötzlich den Geist aufgab, ist die Festplatte höchstwahrscheinlich in Ordnung. Hauptplatinen, Netzteile, Mikroprozessoren und Arbeitsspeicher können innerhalb kürzester Zeit versagen, aber Festplatten werden normalerweise unzuverlässig, machen seltsame Geräusche oder weisen andere Fehler auf, bevor sie sterben. Wenn Ihre Festplatte vor dem Systemausfall in Ordnung schien, ist sie wahrscheinlich in Ordnung.

Wenn Ihr System einwandfrei funktionierte und Sie einfach die alte Festplatte gegen eine größere ausgetauscht haben, sollte die alte Festplatte ebenfalls noch in Ordnung sein. Wir werden hier nicht näher auf das Upgrade einer Festplatte eingehen, da dies ein sehr komplizierter Vorgang ist. Der einfachste Weg für ein Upgrade ist die Verwendung von Software oder Hardware zum Klonen von Festplatten, mit der Sie Ihre ursprüngliche Festplatte auf eine viel größere, leere Festplatte duplizieren können. Nach der Duplizierung tauschen Sie einfach die alte Festplatte gegen die neue aus. Andernfalls können Sie einfach eine neue Festplatte in Ihren Computer einbauen und sie von Grund auf neu formatieren. Natürlich benötigen Sie die Datenträger für das Betriebssystem, alle Treiber und Dienstprogramme sowie alle Ihre Anwendungen, gegebenenfalls zusammen mit den entsprechenden Seriennummern.

Um auf die Erstellung einer externen Festplatte zurückzukommen, müssen Sie als Nächstes die Größe und den Typ des Laufwerks bestimmen, das Sie haben. Notebook-Computer verwenden in der Regel 2,5-Zoll-Festplatten, weil sie kleiner sind und weniger Strom verbrauchen als 3,5-Zoll-Desktop-Festplatten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Größe Ihre Festplatte hat, können Sie sie messen. Festplatten haben eine rechteckige Form, und die kleinere der beiden Seiten ist die, an der die Größe gemessen wird.

PATA-SATA

Als Nächstes müssen Sie feststellen, welche Art von Festplatte Sie haben, denn Sie brauchen ein Gehäuse, das mit Ihrer Festplatte kompatibel ist. Ältere Computer enthalten PATA- oder IDE-Festplatten, während neuere Computer SATA-Festplatten enthalten. Die Anschlüsse von PATA-Festplatten bestehen aus einer Doppelreihe von Metallstiften, während die Anschlüsse von SATA-Festplatten aus zwei flachen Laschen bestehen.

Sie müssen ein Festplattengehäuse kaufen, das der Größe der Festplatte entspricht, die Sie haben: ein 2,5-Zoll-Gehäuse für eine 2,5-Zoll-Festplatte und ein 3,5-Zoll-Gehäuse für eine 3,5-Zoll-Festplatte. Beachten Sie, dass 2,5-Zoll-Gehäuse in der Regel über den Bus mit Strom versorgt werden, d. h. sie werden über den Anschluss, an den sie angeschlossen sind, mit Strom versorgt und werden nicht mit einem Stromadapter geliefert. 3,5-Zoll-Festplatten hingegen benötigen mehr Strom, als sie über einen Computeranschluss beziehen können. 3,5-Zoll-Gehäuse werden daher in der Regel mit einem Netzadapter geliefert und sind nicht tragbar, d. h. sie funktionieren nicht, wenn keine Steckdose verfügbar ist.

Nun müssen Sie entscheiden, welche Art von Schnittstelle Sie an Ihrem Festplattengehäuse haben möchten. Die meisten Festplattengehäuse verfügen über USB- oder FireWire-Schnittstellen, da diese am häufigsten verwendet werden, und einige verfügen über eine Kombination aus beiden, um sie vielseitiger zu machen. Die meisten USB-Gehäuse sind mit USB 2.0 ausgestattet, das mit jedem USB-Anschluss kompatibel ist. Aber nur USB 3.0-Peripheriegeräte bieten eine USB 3.0-Leistung, und das auch nur, wenn sie an einen USB 3.0-Anschluss angeschlossen sind. Da immer mehr neue Computer mit USB 3.0-Anschlüssen ausgestattet sind, sollten Sie sich für ein USB 3.0-Gehäuse entscheiden.

Der Einbau einer Festplatte in ein externes Gehäuse ist sehr einfach; in der Regel benötigen Sie nur einen Schraubenzieher. Im schlimmsten Fall müssen Sie einen Jumper verschieben oder entfernen, der das Laufwerk als Master oder Slave einstellt, aber die Chancen stehen gut, dass Sie außer Ihrem Schraubenzieher nichts weiter anfassen müssen.

Sobald Ihr externes Laufwerk funktioniert, können Sie es an einen Computer anschließen und alle gewünschten Dateien darauf abrufen. Dann können Sie das Laufwerk formatieren und mit einem neuen Datenträger beginnen. Wenn Sie unsicher sind und das Gefühl haben, dass Sie die Hilfe von Fachleuten benötigen, wenden Sie sich an das B&H Computer Service Center.

6 Gründe, warum Ihr Computer unter Windows 10 langsam laufen kann

6 Gründe, warum Ihr Computer unter Windows 10 langsam laufen kann
Viele von uns haben Windows 10 begrüßt, als es zum ersten Mal auf den Plan trat. Wir erwarteten ein Produkt, das dem allseits verhassten Windows 8 überlegen war, und wir bekamen es. Und obwohl die neue Version von Microsofts berühmtem Betriebssystem eine große Verbesserung darstellt, ist sie nicht perfekt.

Von aggressiver Datenerfassung bis hin zu erzwungenen Updates hat Windows 10 zu Recht viel Kritik von Kritikern und normalen Nutzern auf sich gezogen. Trotz des eleganten neuen Layouts und der aktualisierten Funktionen kann es auch unter einer langsamen Leistung leiden. Wenn Sie Ihren PC einschalten und dann absurd lange warten müssen, bis Ihr Desktop geladen ist, oder wenn Sie feststellen, dass Anwendungen nur langsam ausgeführt werden, sollten Sie sich nicht ärgern. Sie sind nicht allein.

Ich habe mich schon mehrfach über eine langsame Leistung geärgert. Deshalb habe ich eine Liste mit verschiedenen Gründen für ein langsames Windows 10-Erlebnis zusammengestellt und erklärt, was Sie dagegen tun können.

Grund 1: Sie haben zu viele Autostart-Programme

Symptome: Ihr PC braucht sehr lange, um zu starten, und friert sogar während des Startvorgangs ein.

Wie man es behebt: Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie einige Anwendungen deaktivieren, die beim Starten automatisch ausgeführt werden.

Schritt 1: Drücken Sie die Windows-Taste + X, um das Quick-Link-Menü aufzurufen. Klicken Sie auf Task-Manager.

Schritt 2: Sobald der Task-Manager geöffnet ist, klicken Sie auf die Registerkarte „Start“.

Schritt 3: Schauen Sie sich die Liste der Programme an, die beim Start ausgeführt werden, und suchen Sie die Programme, die Sie nicht unbedingt benötigen oder nie benutzen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das unerwünschte Programm und dann auf Deaktivieren. Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Programme, die beim Start zusätzliche Ressourcen verbrauchen.

Grund 2: Beschädigte Windows-Systemdateien

Die Symptome: Ihr PC weist Treiberfehler, blaue oder schwarze Bildschirme und andere Probleme auf, die Ihre tägliche Arbeit stark beeinträchtigen.

Wie man es behebt: Das Betriebssystem Windows 10 bietet Ihnen zwei wichtige Tools zur Bekämpfung dieses Problems. Das erste ist das Deployment Image Service and Management Tool (DISM). Das zweite ist die Systemdateiprüfung (SFC).

DISM
Schritt 1: Geben Sie powershell in die Windows-Suchleiste ein. Sobald die Desktop-Anwendung angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Als Administrator ausführen.

Schritt 2: Geben Sie in dem nun erscheinenden Fenster dism.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth ein. Drücken Sie die Eingabetaste und DISM beginnt mit der Suche nach beschädigten Dateien und ersetzt sie.

SFC
Schritt 1: Öffnen Sie PowerShell über die Windows-Suchleiste. Stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator ausgeführt wird.

Schritt 2: Geben Sie sfc /scannow ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Dieser Vorgang findet und ersetzt beschädigte Dateien. Starten Sie anschließend Ihren PC neu. Wenn beschädigte Dateien die Ursache für Ihr langsames Verhalten waren, sollte Ihr PC jetzt viel reibungsloser laufen.

Grund 3: Sie führen zu viele Programme auf einmal aus
Es mag zu einfach klingen, um wahr zu sein, vor allem wenn Sie einen leistungsstarken Computer mit einem i7-Prozessor mit vier oder acht Kernen verwenden. Es ist doch unmöglich, dass ein paar zusätzliche Fenster Ihren PC verlangsamen, oder? Überprüfen Sie den Task-Manager, um sicherzugehen.

Die Symptome: Langsames Surfen. Anwendungen brauchen lange, um zu starten oder zu laden. Anwendungsbildschirme frieren häufig ein.

Abhilfe: Verwenden Sie den Task-Manager, um Anwendungen zu finden, die zu viel Speicher verbrauchen, und schließen Sie sie.

Schritt 1: Geben Sie in der Windows-Suchleiste Task-Manager ein und öffnen Sie ihn.

Schritt 2: Sobald Sie den Task-Manager geöffnet haben, suchen Sie nach Programmen, die am meisten Speicherplatz verbrauchen. Sie können die Programme nach Speicherverbrauch sortieren, indem Sie einfach auf den oberen Rand der Spalte Speicher klicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die störenden Programme und wählen Sie dann Task beenden.

Schließen Sie außerdem alle zusätzlichen Registerkarten in Ihrem Browser und beenden Sie alle Anwendungen, die im Hintergrund laufen. Dadurch werden Arbeitsspeicher und CPU-Bandbreite freigegeben, so dass Ihr PC schneller läuft.